Wolfram Hoepfner

Philosophenwege

79,00 €

1. Auflage

Erscheinungstermin: 08-2018 , 114 Seiten

mehr Informationen

ISBN 978-3-86764-861-5

Schriftenreihe: Xenia, Band 52

Verlag: UVK Verlagsgesellschaft mbH

Verfügbarkeit: lieferbar

Über die Methoden der Lehre und die Lehrstätten der Philosophen der spätklassischen Zeit kursieren abenteuerliche Vorstellungen. Trotz einseitiger Quellenlage lassen sich die Wege von Sokrates in Athen, Platons Reisen nach Syrakus und Aristoteles Aufenthalte in Makedonien aber erstaunlich genau nachvollziehen.

Philosophen nutzten für ihre Lehre bestimmte schattige Rundwege, um sich bei gleichmäßiger Bewegung mit einem oder zwei Schülern auf einen dialogos zu konzentrieren. Schon für die Historiker der späten Antike wie Diogenes Laertius war dieses Verhalten zum Rätsel geworden. Das Phänomen lässt sich dennoch erklären und sogar topographisch festlegen.

Das Hauptaugenmerk gilt den Schulen der Philosophen. In vielen Fällen war damit der Peripatos gemeint, ein Bau-Typus, den Platon in der Akademie kreiert hatte. Wie er aussah, welche Räumlichkeiten vertreten waren und wie lange solche Lehrstätten Bestand hatten, ist Thema dieses Buches.

HINWEIS:
Der internationale Hedge-Fonds Blackrock Inc. will in Platos Garten (The Academy Gardens, Athens) eine Mega-Shopping-Mall errichten. Wenn Sie damit nicht einverstanden sind, können Sie Ihrem Widerspruch durch Unterzeichnung einer Petition auf der Website http://academygardens.org/ Ausdruck verleihen!

Über Wolfram Hoepfner

Wolfram  Hoepfner

Professor a. D. Dr. Wolfram Hoepfner lehrte Baugeschichte und Städtebau der Antike an der Freien Universität Berlin.