Die Moderne: Bilanz einer Epoche

Die Epoche der Moderne wurde inzwischen durch das digitale Zeitalter abgelöst. Nun ist es an der Zeit Bilanz zu ziehen: Wie kann die Moderne in ihrer Gesamtheit dargelegt werden? Welche Errungenschaften hat sie hervorgebracht? Sind die Werte, Ziele und Normen der Moderne im digitalen Zeitalter nun obsolet? Werner Heinrichs liefert mit seinem XL-Band »Die Moderne: Bilanz einer Epoche« die Antworten.

Der Autor beleuchtet alle kulturellen, sozialen, wirtschaftlichen und naturwissenschaftlichen Aspekte der Epoche auf spannende Weise. Damit unterscheidet sich der Ansatz dieses Buches deutlich von einschlägigen Kulturgeschichten des 20. Jahrhunderts, die die Moderne nur als eine Zeit der Entwicklung der Künste und gesellschaftspolitischer Veränderungen wahrnehmen. Zahlreiche Zitate berühmter Persönlichkeiten runden den XL-Band ab.

Das Buch richtet sich an Studierende wirtschafts- und sozialwissenschaftlicher Studiengänge und eignet sich ebenfalls als Nachschlagewerk für Leser mit kulturellem und geschichtlichem Interesse.

Der Autor
Prof. Dr. Werner Heinrichs studierte Philosophie, Germanistik und Skandinavistik an den Universitäten in Freiburg im Breisgau und in Uppsala in Schweden. Von 1990 bis 2002 war er Professor für Kulturwissenschaft und Kulturmanagement an der Pädagogischen Hochschule in Ludwigsburg. Und von 2002 bis 2012 leitete er als Rektor die Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart. Im Jahr 2014 erhielt er das Bundesverdienstkreuz am Bande.

 

Sie möchten ein Rezensionsexemplar oder ein Interview mit der Autorin? Bitte wenden Sie sich an Susanne Engstle.

 

 

 

19.07.2017 09:02