Silvano Moeckli

So funktioniert Wahlkampf

19,99 €

1. Auflage

Erscheinungstermin: 09-2017 , 220 Seiten , 39 Bilder (S/W)

mehr Informationen

ISBN 978-3-8252-4868-0

Verlag: UTB UVK

Verfügbarkeit: noch nicht erschienen

Eine Wahlkampagne ist keine Weiterbildungsveranstaltung, sondern ein kommunikativer Feldzug, um Wahlberechtigte zur Teilnahme an der Wahl und zur Stimmabgabe für die eigene Kandidatur zu bewegen. »Verkauft« werden die Produkte Parteiimage, Themen und Kandidierende. In diesem Feldzug müssen komplexe Sachverhalte mittels einfacher und zugespitzter Botschaften vermittelt werden; es ist klar zu deklarieren, wo Ursache und Wirkung, Täter und Opfer, das Gute und das Böse liegen – und dass man der beste Kandidat ist.

Dieses Buch vermittelt auf kurzweilige Art und Weise einen systematischen und theoriegeleiteten Überblick über das Thema Wahlkampf und politische Kommunikation. Erläutert werden die Bedeutung des Wahlsystems und des Kontextes eines Wahlkampfes, die Wahlkampfstrategie, die Dynamik von Kommunikationsprozessen, mittelbare und unmittelbare Kommunikation, traditionelle und neue Wahlkampfinstrumente, die zu verkaufenden »politischen Produkte« sowie die unterschiedliche Ansprache rational und emotional orientierter Wähler. Inwiefern ist die Provokation ein geeignetes Mittel zur Erlangung von Aufmerksamkeit, und darf man auch unlautere Mittel einsetzen? Welche Rolle spielt das Aussehen von Kandidierenden, ist nonverbale Kommunikation wichtiger als verbale? Werden Wahlen heutzutage im Internet gewonnen? Diesen und vielen weiteren spannenden Fragen wird nachgegangen. Es werden zahlreiche Beispiele von Wahlkämpfen aus der Schweiz, Deutschland, Österreich, Frankreich, Großbritannien und den USA herangezogen.

Über Silvano Moeckli

Silvano  Moeckli

Prof. Dr. Silvano Moeckli lehrt Politikwissenschaft an der Universität St. Gallen. Der Autor ist nicht nur mit der politikwissenschaftlichen Theorie vertraut, sondern auch mit der politischen und wirtschaftlichen Praxis. Bevor Silvano Moeckli ein Universitätsstudium aufnahm, absolvierte er eine kaufmännische Berufslehre und das Abitur auf dem Zweiten Bildungsweg. Er war Mitglied des Präsidiums der Verfassungskommission des Kantons St. Gallen, gehörte der Bankkommission der St. Galler Kantonalbank an, war Mitglied der Internationalen Parlamentarischen Bodenseekonferenz und des Kantonsparlaments St. Gallen, das er auch präsidierte. Missionen als Wahlexperte der UNO, der OSZE und des Europarates führten ihn nach Afrika, Asien, Osteuropa und auf den Westbalkan.